Kleiner Tipp vom Webmaster, wenn ihr gerne am Gewinnspielen teilnehmt, so geht doch mal auf kostenlose Gewinnspiele auf Gewinnspieleworld.de ,dort findet ihr aktuelle und natürlich kostenlose Gewinnspiele.
Kategorien

Legaler Download von Musik unmöglich? Oder gibt es doch Möglichkeiten?

Youtube-Videos konvertieren:

Seit einiger Zeit kursiert das Gerücht, Musikvideos von Plattformen wie YouTube und MyVideo herunterzuladen und anschließend zu konvertieren sei gesetzlich nicht verboten. In gewissem Maße stimmt dieses Gerücht. Ausdrücklich verboten wurde der Download von öffentlichen Videos nicht, doch da es immer noch den Content des Liedes beinhaltet, ist es eigentlich illegal, wird jedoch strafrechtlich nicht verfolgt und befindet sich in der gesetzlichen Grauzone. Allerdings ist die Qualität der Tonspuren in derartigen Videos nicht gerade hoch.

Internet-Radio aufnehmen:

Es bestehen mitlerweile mehrere Programme, die das aufnehmen des Lieblings-Radiosenders ermöglichen. Die meisten hiervon sind allerdings kostenpflichtig. Doch wenn man eine kurze Zeit im Internet sucht kann man auch derartige Programme kostenfrei bekommen. Der Nachteil ist hierbei, dass nicht jedes Lied, das man vielleicht haben möchte auch im Radio läuft, dafür ist diese Möglichkeit an Lieder zu kommen vollkommen legal.

Andere Aufnahmemöglichkeiten:

Eine andere Möglichkeit wäre, alles, was durch Windows abgespielt wird und durch die Lautsprecher kommt aufzunehmen. Es gibt mehrere Programme, die diese Aufgabe vollautomatisch für sie erledigen und so jede im Internet gehörte Lieder aufnehmen, erkennen wann einLied zu Ende ist und es dann soweit vorhanden, mit Tags zu füllen. Diese Programme sind allerdings ebenfalls meistens kostenpflichtig, wenn man es legal haben möchte.

Allgemein betrachtet ist die einzig wirklich vollkommen legale Möglichkeit, Musik in guter Qualität herunterzuladen, sie zu kaufen. Natürlich sind illegale oder halbillegale Downloads möglich, doch wer wirklich mit reinem Gewissen Musik hören möchte, sollte auch bereit sein, das dafür verlangte Geld zu bezahlen.

Youtube gilt seit vielen jahren als eine unverzichtbare Quelle, um sich gute Musik anzuhören, aber auch um interessante Filme, Kinotrailer oder lustige Privatvideos anzusehen. Es gibt nichts, was es nichts gibt auf Youtube – Fans jeden Genres kommen hier also auf jeden Fall auf ihre Kosten. Die Anzahl der Videos auf der Webseite wächst minütlich an.

Mittlerweile ist es auch nicht mehr schwierig, die Videos, die es auf Youtube und auf anderen Portalen gibt, selbst herunter zu laden und sie anschließend in das mp3 Format umzuwandeln – so kann man sie schnell und einfach auf jeden mp3 Player laden oder auch auf eine CD brennen. Meistens wird diese Umwandlung gleich bei einem Download des Videos mit erledigt, so muss man nur die reine Audiospur auf seinen Rechner laden.

Doch woran man natürlich auch in jedem Fall denken sollte, sind die rechtlichen Bestimmungen, die man bei einem Download dort nie vergessen sollte. In letzter Zeit gab es immer mehr Abmahnungen, die mit dem Verstoß gegen das Urheberrecht der jeweiligen Videos in Zusammenhang standen. Hier whert sich die Musikindustrie deutlich, denn seit es digitale Musik gibt, ging der Verkauf von CD’s radikal zurück. Kein Wunder: Mittlerweile ist fast alles im Internet kostenlos zu bekommen. Auch auf Youtube gibt es immer mehr Videos, die plötzlich gesperrt sind, weil gegen das Urheberrecht verstoßen wurde.

Was in jedem Fall nicht erlaubt ist, ist das Weiterverbreiten in der Öffentlichkeit von selbst abgespeicherten Dateien. Dies kann man nur tun, wenn man selbst der Urheber ist oder das Video unter einer speziellen Creative Commons Lizenz steht – also in der das Weiterverbreiten ausdrücklich gestattet ist. Wenn es aber nur um privaten Gebrauch geht, dann kann man rechtlich keinen Unterschied daraus machen, ob der Ton von einem Musikvideo im TV, eines Webradios (das ist alles erlaubt) oder von einem Youtube Video stammt.

Was sind die Top100-Charts?

In den Top 100 eines Landes, sind die Verkaufserfolge der jeweiligen Single in diesem Land wiedergegeben. Sie spiegeln also den Beliebtheitsgrad dieser Single wieder. Ist eine Single an Platz 1, so ist sie die zu dem Zeitpunkt Beliebteste und Meistverkaufte in diesem Land. So zeigen die Charts also tendenziell den Musikgeschmack des jeweiligen Landes an.

Negativentwicklung?

In den letzten Jahren ist ein klarer Trend erkennbar, der sich durch die gesamten Charts zieht. Dieser Trend wird von vielen Musikliebhabern als Negativentwicklung angesehen. Waren die Charts früher noch von guter Musik mit Qualität, bei der man erkennen konnte, dass die Sänger oder Künstler wirklich Talent haben, oder etwas geleistet haben mit ihrer Musik, so ist Musik heutzutage doch meist nur ein Mittel zum Zweck. Dieser Zweck nennt sich Geld und dieser wirkt sich auf die Qualität der Musik aus. Es wird nur noch das produziert, was die Massen hören wollen und das ist verständlicherweise nur die Musik, bei der man möglichst wenig nachdenken muss um sie zu verstehen. Technobeats mit Ohrwurmcharakter, wie sie mitlerweile in fast jeder Disko abgespielt werden dominieren die Charts. Das allein wäre nicht einmal schlimm, ist es doch jedem freigestellt, welche Musik gehört wird, doch wenn ganze Lieder von einem Computer generiert werden fragt man sich doch, wo da die Kunst in der Musik geblieben ist. Bei Liedern von Sängern wie Snoop Dogg, Rihanna oder Sean Paul, bei denen die Qualität der Musik mit der Zeit stark gesunken ist, bezahlt man nur mehr für den Namen, als für gute Musik.

Natürlich steht es jedem frei, einen eigenen Musikgeschmack zu haben. Doch Musik ist eine Massenware geworden, bei der es nur noch um den größtmöglichen Profit geht und weniger, wirklich gut zu sein. “Früher war alles besser” heißt es immer von den älteren Leuten unserer Gesellschaft und in dieser Hinsicht lassen sich tatsächlich die alten stilvollen Lieder vermissen.

Was ist ein mp3-Converter, wo bekomme ich einen her und welche sind empfehlenswert?

Mp3-Converter sind mitlerweile weit verbreitet. Es wird unterschieden zwischen Online-Convertern und Contertern, die man als Programm auf dem Computer starten und bedienen kann.

Online Converter:

Online-mp3-Konverter sind zumeist zu dem Zweck programmiert, Videos aus dem Internet in eine mp3-Datei umzuwandeln. So können beispielsweise Videos aus Portalen wie YouTube, MyVideo, Metacafe usw. online umgewandelt und von dort aus direkt als mp3 Datei heruntergeladen werden. Über diese Methode an Musik zu kommen befindet sich momentan noch in der Grauzone des Gesetzes und wird noch nicht strafrechtlich verfolgt. Aus diesem Grund ist es eine weitverbreitete und beliebte Möglichkeit sich “legal” Musik zu saugen.

Bekannte Online-mp3-Konverter sind filsh, video2mp3 und anjo.

Allgemeine mp3-Converter:

Es stehen unzählige kostenlose mp3-Converter im Internet zur Verfügung. Allerdings sollte, bevor eines dieser Programme installiert wird, herausgefunden werden, welches der vielen Angebote das sinnvollste ist. Bevor man sich beispielsweise tausende verschiedene Programme auf den Computer installiert, die alle eine verschiedene Aufgabe haben, sollte man versuchen ein Programm zu finden, das mehrere dieser Aufgaben übernehmen kann. Sollte also mit dem Gedanken gespielt werden, nicht nur mp3-Dateinen erstellen zu wollen, wäre ein Universal-Converter eine geeignete Alternative. Mit diesem kann beinahe jedes Dateiformat konvertiert werden, ob nun mp4, wmv oder auch 3gp, beinahe jedes Dateiformat wird unterstützt. Bevor man also viele unnötige Programme installiert wäre es sinnvoller, ein Programm zu finden, das alle Aufgaben verbindet.

Der beliebteste Universal-Converter ist derzeit “Super“. Ein mp3-Converter ist durchaus nützlich, doch sollte beachtet werden, dass nicht immer alles in eine mp3-Datei umgewandelt werden kann.

Filmmusik – die ausdrucksstärkste und emotionalste Gattung der Musik

Einen Film oder eine Fernsehserie ohne Musik ist unvorstellbar. Selbst die ersten Kinofilme, die noch schwarz-weiße Stummfilme waren, wurden von Pianisten auf dem Klavier begleitet, um die Handlung zu unterstützen. Und genau das tut die Filmmusik nach wie vor. Inzwischen ist das Produkt Filmmusik so einflussreich geworden, dass eine ganze Branche daraus erwachsen ist. Selbst bei den Preisen, die für Filme und TV-Serien sowie Dokumentationen und Animationen vergeben werden, gibt es eine Preisgattung für die Filmmusik. Deshalb arbeiten gerade in Hollywood besonders viele der Filmmusiker und Komponisten. Der berühmteste deutschstämmige Filmkomponist ist vermutlich Hans Zimmer, der mehrfach ausgezeichnet wurde und für seine Musik sogar einen Academy-Award, den Oscar, erhalten hat. In einer Dankesrede hat er sich bei allen Musikern, die vor ihm lebten, bedankt, angefangen bei Beethoven und Mozart.

Das zeigt, dass sich alle Künstler Inspiration von anderen Künstlern, manchmal sogar Berufskollegen holen. Zur Komposition einer Filmmusik lässt sich der Komponist also nicht nur von dem Drehbuch, das er mit dem Auftrag vorab erhält, inspirieren. Beim Lesen einer Geschichte entstehen bei allen Menschen Bilder und Emotionen, die durch die Worte ausgelöst werden. Diese Emotionen wiederholen sich aber natürlich. Spannung ist immer nervenaufreibend, Dramen lösen Tränen aus und Liebesgeschichten wecken Sehnsucht. Dennoch muss die Filmmusik für diesen Film einzigartig werden und einen Wiedererkennungswert bekommen. Dadurch werden alle Menschen, die den Film gesehen haben, beim Hören der Titel im Radio an den Film, die Szene und die Emotionen erinnert. Wenn das geschieht, dann ist die Musik ein Erfolg.